Gott wendet alle Dinge zum Guten...

Römer 8/28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott
lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach
seinem Ratschluss berufen sind.
Menschen stehen oft vor Problemen und fragen sich
warum genau ihnen das passiert ist? Warum genau sie
dieses Unheil trifft, materielle Not, Unfall,
Krankheit….
Wir müssen eines erkennen, es kommt nicht von Gott!
Gott ist Liebe - die Liebe tut dem nächsten nichts
Böses!
Jak 1,16-17 Irret euch nicht, meine lieben Brüder:
Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk
kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei
welchem keine Veränderung ist, noch ein Schatten
infolge von Wechsel.
Diese Tatsache hat sich seit ewigen Zeiten nicht
verändert, bei ihm ist nicht der geringste Ansatz der
Veränderung. Er ist immer noch Liebe und gibt immer
noch, nur gute Gaben.
Es gibt verschiedene Gründe warum wir Menschen
Probleme erleben. Wenn Ehepaare nicht an ihrer
Beziehung arbeiten werden sie Eheprobleme
bekommen. Was können Gott und die Welt dafür, wenn
ich im Winter ohne ordentliche Kleidung in die Kälte
gehe und dann krank werde, oder mehr Geld ausgebe
als ich zur Verfügung habe. Wenn ich mehr Zeit im
Wirtshaus, am Sportplatz oder irgendwo anders
verbringe als zuhause bei meiner Familie, dann
Probleme habe - wer ist daran schuld? Da neigt man
gerne dazu anderen das Problem in die Schuhe zu
schieben. Christen werden dabei leicht übergeistlich
und schieben die Schuld dem Teufel unseren
Widersacher zu.
1Petr 5,8-9 Seid nüchtern und wachet! Euer
Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein
brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen
könne; dem widerstehet, fest im Glauben, da ihr
wisset, dass eure Brüder in der Welt die gleichen
Leiden erdulden.
Ja wir haben tatsächlich einen Widersacher, den
Teufel! Er ist auch daran interessiert, dass wir dumme
Dinge tun um unser Leben zu zerstören. Er will, dass
wir krank werden, dass unsere Ehen in die Brüche
gehen. Er kommt um uns zu verführen, er will uns mit
seinen Lügen auf den falschen Weg bringen.
Die Bibel fordert uns zur Wachsamkeit auf, denn der
Widersacher der Teufel zieht umher und sucht wen er
verschlingen kann - sucht wen er verführen kann. Er
will uns vom Weg Gottes abbringen, damit wir Gott
keine Ehre im Leben bringen. :

 

 


Durch die Bibel, Gottes Wort, können wir prüfen, wer
zu uns spricht, ist es Gottes Stimme oder eine Lüge des
Teufels. Gott widerspricht seinem Wort nicht, sondern
er tut es genauso wie es in der Bibel geschrieben steht.
In Jeremia Kap.1/12 lesen wir, dass Gott über sein
Wort wacht, um es auszuführen.
Wir haben die Verheißung, dass Gottes Gnade mehr als
genug ist. Genug, um im Glauben den Willen Gottes in
jeder Situation zu erkennen und zu tun.
Wenn uns dennoch Fehler passieren und wir sündigen,
dann ist Gottes Gnade zur Vergebung da. Von Gott gibt
es keine Verdammnis mehr, für die welche an Jesus
glauben. (Röm.8/1)
Er hat uns durch Jesus vergeben. Vielmehr leitet uns
Gottes Güte zur Buße und Umkehr! (Röm.2/4)
1Jo 1,9wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist
er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und
uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
Gott wendet alles zum Guten, bei denen die IHN
lieben! Wenn wir Gottes Willen tun, dann zeigen wir
unserm Herrn, dass wir ihn lieben.
Wenn wir einmal vom Weg abkommen und sündigen,
dann dürfen wir den Kopf nicht in den Sand stecken.
Der Herr ist treu, er verwirft uns nicht, gibt uns nicht
auf, er gibt immer wieder Gnade zum aufstehen und
weitergehen.
Er wendet es zum Guten, wenn wir ihn lieben und ein
aufrichtiges Herz haben! Auch wenn wir ein Problem
selber verschuldet haben, wir dürfen immer wieder
zum Herrn gehen.
Hebr 4,16 So lasset uns nun mit Freimütigkeit
hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir
Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu
rechtzeitiger Hilfe!
Warum auch immer wir ein Problem haben, ob es
d u r c h S e l b s t v e r s c h u l d e n o d e r d u r c h
Fremdverschulden passiert ist, wir dürfen als Kinder
Gottes immer kühn zum Thron der Gnade gehen, um
rechtzeitig Hilfe zu empfangen.

GOTT IST GUT
Norbert Haslinger
Pastor
: